BürgerInnenbeteiligung

Biografische Erzähl- und Schreibwerkstatt

Die biografische Erzähl- und Schreibwerkstatt wurde im Rahmen der Bürgerbeteiligung im Mai 2016 geboren, zunächst als Teil der Initiative "G´sund und fit". 
Das Aufarbeiten der eigenen Vergangenheit wird als Akt der seelischen Gesundheit gesehen. 
Wir begeben uns auf Spurensuche nach unserem persönlichen Leben. Dazu gibt es unterschiedliche Schreib- und Erzählanlässe, allesamt auch mit dem Hintergrund "Wie war das damals?" So öffnen wir die Schätze der Vergangenheit, was im besten Fall zur Gegenwart führt, so nach dem Motto: "Ein bunter Faden zieht sich durch mein Leben". 

Aktuelle Termine finden Sie auf der Gemeindehomepage unter Veranstaltungen oder in den Gemeindemedien.

Wir freuen uns über Menschen, die auch Teil unserer Gruppe werden möchten.

Kontakt und weitere Informationen:
Mag. Stefan Schmied
Tel. 0664/37 70 526
stefan.schmied@aon.at

Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ)

Die Gemeinwohl Ökonomie (GWÖ) wurde 2010 von Christian Felber (Prof. WU Wien) als Alternative zu den herkömmlichen Wirtschaftsmodellen (Kapitalismus, Kommunismus) gegründet.

GWÖ baut auf folgende 5 Säulen auf:

  1. Menschenwürde
  2. Solidarität
  3. Ökologische Nachhaltigkeit
  4. Soziale Gerechtigkeit, Verteilungsgerechtigkeit
  5. Demokratische Mitbestimmung und Transparenz

GWÖ tritt ein für:

  • 20 Grundsatz Thesen
  • Wohlstand ist nicht gleichbedeutend mit Wohlbefinden
  • Für künftige Generationen mitdenken
  • Freiheit und Verantwortung in Balance
  • Lebenszyklus Kosten berücksichtigen (Lieferstrecken v. Waren zb) - Vorteile für lokale Produkte
  • Wohlbefinden steigern aber nicht auf Kosten der Natur, der Landschaft und nachfolgender Generationen
  • Unternehmenserfolg orientiert sich am Gleichgewicht von Ökologie, Ökonomie und Sozialem Bereich
  • Wohlstandsindikator im BIP berücksichtigen (Was ist den Menschen wichtig)

GWÖ-IDEE/Vision

GWÖ für Unternehmen:

Kontakt und weitere Informationen:
Willi Gürtler
Tel. 0650/22 36 001, wilhelm.guertler@aon.at

gemeinwohl_logo

Genossenschaft für Gemeinwohl (Bank für Gemeinwohl)

WEIL BANKING AUCH ANDERS GEHEN KANN!

Unsere Vision ist ein nachhaltiger Wandel der Finanzwirtschaft: Geld soll für die Menschen da sein – nicht umgekehrt. Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir Ende 2014 die Genossenschaft für Gemeinwohl gegründet. Diese wird Schritt für Schritt ethische Finanzdienstleistungen anbieten. 2017 starteten wir auf www.gemeinwohlprojekte.at erfolgreich mit dem Crowdfunding für Gemeinwohl. Für 2018 ist der Start des ersten Österreichischen Gemeinwohl-Kontos geplant. Die Akademie für Gemeinwohl begleitet und unterstützt diesen zivilgesellschaftlichen Prozess als Bildungsraum zur Stärkung von Wissen, Urteilskraft, Dialogfähigkeit und Demokratiekompetenz.

Termine im Veranstaltungskalender 

Kontakt 

Thomas Polzer, 0699/ 15588462

Kost-Nix-Laden

Seit Dezember 2016 gibt es in Gratwein-Straßengel einen Kost-Nix-Laden. Ein Ort, an dem sich Menschen begegnen und die, die zu viel haben, teilen und etwas bringen und Menschen die etwas brauchen, Sachen mitnehmen können. Wir arbeiten aktiv GEGEN Verschwendung und damit FÜR die Umwelt. Hier finden alte und abgelegte Dinge neue Wertschätzung.

Unser Motto: "Net olles wos an Wert hot, muass a an Preis hoben!" (Wolfgang Ambros) Folgendes kann mitgebracht werden: Kleidung, Sportbekleidung, Sportgeräte, Heimtextilien, Küchenutensilien, Geschirr, Elektrokleingeräte, Kosmetika & Putzmittel (original verpackt), Schmuck & Accessoires, Dekoartikel, Werkzeug, DVD's, CD's,... Bitte nur Dinge mitbringen, die man auch lieben Menschen gerne weiterschenken würde. Natürlich besteht der Haftungsausschluss: Da alle Gegenstände Geschenke sind, übernehmen wir keine Haftung für Funktionstüchtigkeit und Vollständigkeit.

ACHTUNG: bitte bringen Sie max. eine Bananenschachtel mit und bitte keine Ware vor der Türe abstellen!

Öffnungszeiten: jeden Samstag von 9:30 - 12:00 Uhr.

Da wir alle freiwillig und unentgeltlich arbeiten, freuen wir uns immer über zusätzliche HelferInnen.

Kontakt und weitere Informationen:

Heide Bauer Tel. 0676/7918700, heide.bauer8112@gmx.at

Repair Café

Repair Café - eine Initiative gegen das Wegwerfen

Abwechselnd in Gratwein-Straßengel und in Gratkorn findet das Repair Café statt. Man hat hier die Möglichkeit defekte Geräte mitzubringen. Gemeinsam versuchen wir Geräte zu reparieren. Sehr oft liegt nur ein kleiner Defekt vor, der rasch behoben werden kann. Das Repair Café hat zum Ziel, Geräte länger nutzbar zu machen, um teure Neuanschaffungen zu vermeiden, was wiederum Abfall reduziert. Was kann man zum Repair Café mitbringen ? Radios, Kaffeemaschinen, Kleidungsstücke, Tablets, Handys, Küchengeräte, Lampen, Werkzeuge, CD-Player, Taschen, … Unsere Grundregel: Alle Sachen, die man alleine bequem tragen kann. Auch zu beachten, notwendiges Zubehör mitbringen (z.B. Fernbedienung, Kabel, Medien (CD/DVD), …).

Danke allen engagierten, ehrenamtlichen Menschen, die das möglich machen! Natürlich sind wir auch immer auf der Suche nach freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern. Wer helfen mag, kann sich gerne bei uns melden!

Aktuelle Termine finden Sie in unseren Gemeindemedien und auf unserer Homepage unter Veranstaltungen.

Kontakt und weitere Informationen:

Martin Mohr

m.mohr@gratwein-strassengel.at

Kinder

Unbenannt

Projektgruppe Kinder, PRO.KIDS versteht sich als Interessensvertretung für Kinder und Familien in Gratwein-Straßengel.

Unser Kernteam, das mit viel Praxiserfahrung getragen wird: Annette Wallisch-Tomasch (Klinische & Gesundheits-Psychologin), Ulrike Krivec-Zach (Künstlerin, Projekt- und Innovationsmanagerin) und Heike Steinwender-Unger (Leiterin des pädagogischen Lerninstitutes Fa. Learn2day). Seit September 2015 bestehen wir in der jetzigen Form.

Was tun wir?  

  • Vernetzungsplattform für Kind und Familie (Eltern, Engagierte,... Fachleute)
  • Ideenwerkstatt für neue Kinder- und Eltern-Angebote (bei offenen Projekttreffen)
  • Organisation von Veranstaltungen, z.B.:  Vorträge „Gesunde Familie“ (mit ExpertInnen aus Psychologie, Pädagogik, Medizin & Psychotherapie; jährlich seit 2016), Kinder- und Familienfest (jährlich seit 2016), „Raus-in-die-Natur“- und Spiele-Treffen (seit Frühjahr 2016 entdecken wir gemeinsam Pflanzen- und Tierwelt in der Region!)
  • Laufende Eltern-Kind-Spielgruppen für Kleinkinder

Unsere Zielgruppe sind Kinder und Familien unserer Großgemeinde. Gerade Kinder brauchen mehr Lobby in unserer Gesellschaft. Eine solche wollen wir aufbauen – durch Gespräche, Beratungen, zahlreiche Vernetzungen und Veranstaltungen!

Unser Ziel ist es, eine Eltern-Kind-Plattform aufzubauen, ein tragfähiges Netzwerk für die Zukunftsträger unserer Großgemeinde. Frei nach dem Motto: „Man braucht ein Dorf um ein Kind großzuziehen.“

Kontakt und weitere Informationen:

• Mag. Dr. Annette Wallisch-Tomasch, 0676/7833520

• Ulrike Krivec- Zach, 0660/8104242

• Heike Steinwender-Unger 0676/7077612

Zukunft Ortszentrum Rein

Der Ortskern von Rein soll durch ein eigenes Schwerpunktprojekt funktionell und in seiner Bedeutung erhalten und gestärkt werden und so die Gemeinde in ihrer Gesamtentwicklung (z. B. Kultur und Kunst) unterstützen.

Ziele:

  • Etablierung und damit Belebung des Ortes im/innerhalb des Leitthema „Kultur und Kunst“
  • Ortskernbelebung (von innen, gemeindeintern) und von außen
  • Neu-/Nachnutzung des bestehenden Leerstands (z.B. Taverne)
  • Optische und visuelle Verbesserungen (Ortsbild)
  • Kooperation und Einbeziehung Stift Rein (Bsp. Historischer Stiftsgarten, Taverne, etc.)
  • Kooperation mit dem BG Rein in die Vorhaben (Schwerpunktunterricht, Nachhaltigkeit, Bürgerbeteiligung, Gemeinde-Regionalentwicklung)

„Reiner Gespräche“: Dieses Vortrags- und Diskussionsformat startete im Oktober 2017 im Hoke-Saal des Stifts Rein. Die Idee dazu wurde von der Bürgerbeteiligungsgruppe Zukunft Ortskern Rein konzipiert und entwickelt. Dank Unterstützung der Gemeinde kann diese auch in dieser Form realisiert werden. Für den ersten Vortrag konnte Univ. Prof. DDr. Michael Lehofer, Leiter der Abteilung für Psychatrie und Psychotherapie am LSF Graz, gewonnen werden. Beim zweiten Vortrag war Mag. Heimo Maieritsch zu Gast. Als langjähriger Citymanager von Graz, Inhaber einer Werbeagentur und Lehrender u.a. an der FH campus02 und der Univ. Linz hält der ausgewiesene Marketing- und Kommunikationsprofi einen Vortrag zum Thema „Wie wird ein Ort zu einer Marke?“ 

Termine und Neuigkeiten finden Sie unter Veranstaltungen oder in unseren Gemeindemedien. Sie möchten konkrete Informationen? Dann wenden Sie sich an die Projektleiter:

Kontakt und weitere Informationen:
ZOR - Zukunft Ortskern Rein

Mag. Gerhard Vötsch

0664/4151313

gerhard.voetsch@aon.at

 

Manfred Wusser

0677/61127890

 

LOGO_ZOR_2018_transp

Zeit-Hilfs-Netz (ZHN) Gratwein-Straßengel

In unserem Zeit-Hilfs-Netz Gratwein-Straßengel werden auf Hilfestellungen - auf Stundenbasis - im Alltag getauscht oder geschenkt. Unser Projekt sieht sich als erweiterte, generationsübergreifende Nachbarschaftshilfe und soll in allen neuen Ortsteilen Menschen ansprechen.

Personen aller Altersgruppen, die entweder Unterstützungsbedarf, oder eine Hilfestellung anbieten können, tauschen ihre Fähigkeiten und Talente aus. Dadurch wird das Miteinander und Füreinander belebt.

Unsere Ziele:

  • Aufbau einer erweiterten Nachbarschaftshilfe
  • Unterstützung und Entlastung von Personen
  • Neue Kontakte und Freundschaften werden geknüpft
  • Steigerung der Lebensqualität durch unentgeltliche Hilfeleistungen
  • Mehr Kommunikation und Miteinander
  • Der Einsamkeit wird entgegengewirkt
  • Generationsübergreifende Vermittlung von Wissen und Talenten
  • Zusammenführen von Personen der neuen Ortsteile

 

Kontakt und weitere Informationen:
Johanna Tentschert
Tel. 0650/38 08 102

www.zeit-hilfs-netz.at

zhn_logo_LE–logo_zhn

Themenwege

Viele verschiedene Bereiche unserer Großgemeinde sind es wert, gesehen, besucht, erspürt, begangen zu werden. Wir haben uns zusammengetan um gemeinsam Themenwege zu aktivieren, zu errichten, gemeinsam zu begehen und anzubieten, diese weiterhin zu nutzen. Die Säulen der Gesundheit  „Körper, Geist und Seele“ sollen durch die Themenwege gefördert werden.

Kontakt und weitere Informationen:

Ingrid Burgstaller, 0664/3135490

Logo_Themenwege